In eigener Sache: Blogumzug

Aufgrund der anstehenden Schließung des Anbieters Blogsport haben wir uns entschieden, zu Blackblogs umzuziehen. Wir werden nach und nach Beiträge aus dem bisherigen Blog, wie bspw. Debattenbeiträge und Berichte, dorthin kopieren. Die alten Terminhinweise werden wir jedoch größtenteils nicht übernehmen. Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert. Ihr findet uns ab sofort unter folgender Adresse (Bookmarks aktualisieren nicht vergessen):

https://florakreis.blackblogs.org/

ABSAGE der Demo und STATTFINDEN der Kundgebung

Die für heute geplante Demonstration in Hanau wurde gestern Abend kurzfristig von der Stadt Hanau wg. steigender Coronazahlen verboten.

Die für 15 Uhr geplante Kundgebung auf dem Freiheitsplatz findet statt !! Diese Veranstaltung soll per Livestream übertragen werden.
Näheres unter: info@19feb-hanau.de

Kundgebung zum Antikriegstag 2020 in Schweinfurt

Der Friedensratschlag Schweinfurt führt am 1. September um 17 Uhr eine Kundgebung am Georg-Wichtermann-Platz durch. Am Antikriegstag wollen die Redner aus den beteiligten Gruppierungen an die Millionen von Menschen erinnern, die aus Gründen wie Krieg, Hungersnot, Umweltkatastrophen, Ernteausfällen oder Flucht vor Despoten auf der Flucht sind. Kritik übt der Friedensratschlag in einer Pressemitteilung an der deutschen Regierung, die nach wie vor die Geschäfte deutscher Rüstungsexporteure, insbesondere auch in sog. „Drittstaaten“, absegne.

Demoaufruf Hanau, 22.08.20

Die „Initiative 19.Februar Hanau“ und Angehörige der 9 Opfer des rassistischen Anschlags vom 19. Februar rufen zu einer Demo und Kundgebung in Hanau auf. Unter dem Motto „Erinnerung- Gerechtigkeit- Aufklärung- Konsequenzen“ startet die Demo am 22.08.20 um 13.00 Uhr am Kurt-Schumacher-Platz in Hanau- Kesselstadt.
Nähere Infos: https://19feb-hanau.org/2020/07/19/sechs-monate/

Mahnwache zum 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

Aufruf zum 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

Am 6. bzw. 9. August vor 75 Jahren wurden zwei Atombomben auf die japanischen Städte
Hiroshima und Nagasaki abgeworfen. Bis heute hat dieser Angriff mehr als 250.000 Menschenleben
gefordert. Diese Toten mahnen uns, die katastrophalen humanitären Folgen von Atomwaffen zu
erkennen und für deren Abschaffung einzutreten.
Noch immer existieren über 13.000 Atomwaffen bei den Atommächten, allen voran die USA und
Russland, auch bei EU-Staaten (Frankreich, Großbritannien besitzen ein Arsenal von 500
Nuklearsprengköpfen).Noch immer werden Milliarden in die „Modernisierung“ dieser Waffen- und
Trägersysteme investiert, auch in Büchel (Rheinland-Pfalz). Die Bundesregierung will dafür neue
Flugzeuge als Atomwaffenträger anschaffen, um u.a. die sog. „Nukleare Teilhabe“ (Mitsprache bei
Zielplanung und Einsatz von Atomwaffen) Deutschlands für die Zukunft zu garantieren.

Wir fordern daher die Bundesregierung auf:
– Keine Anschaffung neuer atomarer Trägersysteme
– Verschrottung statt Modernisierung von Atomwaffen
– Ausstieg aus der „Atomaren Teilhabe“ und Abzug der US-Atomwaffen
– Unterzeichnung und Ratifizierung des UN-Vertrags über das Verbot von Atomwaffen

Bisher haben 81 Staaten diesen Atomwaffenverbotsantrag unterzeichnet, 38 haben ihn ratifiziert.
Auch viele Städte, darunter Würzburg, haben den Aufruf zum Verbotsantrag unterschrieben.

Unterzeichner:
Florakreis Würzburg, pax christi Diözesanverband Würzburg, Ökopax, Die Linke, Deutsche
Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner*innen, Greenpeace, Weltladen, DGB Kreisverband

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mahnwache

Samstag, 08.08.20, 11.00 – 12.00 Uhr
Würzburg, Domvorplatz

Die Teilnehmer*innenzahl im abgesperrten Bereich ist auf 9 Personen beschränkt.

Auf das Tragen von Mund-Nase-Schutz und die Einhaltung der Abstandsregeln wird dringend hingewiesen !