Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Flora-Treffen zur Digitalisierung in der Bildung

Der Florakreis trifft sich am 19.09. um 18:00 Uhr im LINKEN ZENTRUM (Grombühlstr. 18, 97080 Würzburg). Die Themen sind diesmal u.a. die Nachbesprechung zur Benennung einer Straße in Würzburg nach dem Pazifisten Prof. Franz Rauhut, die Zukunft unseres Blogs, der ICAN-Städteappell sowie als Hauptthema (ab ca. 18:30 Uhr) ein Kurzvortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Digitalisierung in der Bildung („Digitalisierte Verdummung oder digital natives?“):

Digitalisierung ist in aller Munde, in der Industrie, beim Homeoffice und beim Homeshopping, nun soll die Digitalisierung Einzug halten in den Schulalltag. Vollmundig sollen Gelder zur Verfügung gestellt werden, doch ist das überhaupt sinnvoll und wie ist der aktuelle Stand der Digitalisierung an unseren Schulen?

Zu diesem Thema wird es ein Impulsreferat von Sebastian Roth, Stadtrat für DIE LINKE in Würzburg und im Hauptberuf Lehrer an einer Würzburger Realschule, geben.

Das Treffen ist öffentlich – alle Interessierten sind hiermit eingeladen!

Straßenbenennung nach Franz Rauhut

Eine Straße in Würzburg zum Gedenken an Prof. Dr. Franz Rauhut

Prof. Dr. Arnold Köpcke-Duttler
Armin Genser
Dr. Armin Meisterernst
Wolfgang Tischer

Einladung an die unterstützenden Personen, Initiativen, Vereine und Organisationen zur Enthüllung des Straßennamenschildes am 10.September 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

wahrscheinlich haben Sie der Würzburger Tagespresse entnommen, dass der Stadtrat schon am 11. April mit großer Mehrheit unserem Antrag zugestimmt hat, die im vorausgegangenen Verfahren ausgewählte Straße nach Prof. Dr. Franz Rauhut zu benennen.

Wir haben Sie bisher nicht darüber benachrichtigt, da wir Ihnen diese Information zusammen mit der Einladung zur Enthüllung des Straßenschildes zukommen lassen wollten.

Wir als Initiative freuen uns sehr, dass unsere fast einjährigen Bemühungen zum Erfolg geführt haben, und geben die von Oberbürgermeister Christian Schuchardt ausgesprochene Einladung gerne an Sie, als unsere Unterstützer weiter. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns an dem feierlichen Ereignis teilnehmen würden.

Das Straßennamenschild wird Herr Schuchardt am

Dienstag, 10. September, um 12 Uhr in der Franz-Rauhut-Straße/Ecke Sanderring

enthüllen.

Besonderer Dank gebührt Frau Stadträtin Benita Stolz, die den interfraktionellen Antrag im Stadtrat eingebracht hat. Herzlich bedanken möchten wir uns auch bei Herrn Oberbürgermeister Christian Schuchardt für die Unterstützung und bei den Stadträtinnen und Stadträten unterschiedlicher Fraktionen für die Zustimmung zur Straßenbenennung. Ebenso möchten wir uns bei den zahlreichen namhaften und wichtigen Unterstützerinnen und Unterstützern, bei Privatpersonen, Initiativen, Vereinen und Organisationen bedanken. Unser Dank gilt ebenfalls in besonderem Maße Herrn Prof. Dr. Richard Schwaderer, der seinen ehemaligen akademischen Lehrer Franz Rauhut mehrfach öffentlich gewürdigt hat.

Das ausgewählte Straßenstück ist das Teilstück der Sanderstraße zwischen Sanderring und Sanderglacisstraße/Am Studentenhaus (der Durchstich durch den Ringpark), in Nachbarschaft der Jehuda-Amichai-Straße. Es ist ein sehr kurzes Straßenstück ohne direkte Anwohner. Vielleicht ist der eine oder andere enttäuscht darüber, dass keine repräsentativere Straße ausgewählt wurde, aber auf die Größe der Straße kommt es nicht an. Wir wissen die Wahl dieser Straße angesichts der zu überwindenden Hürden zu schätzen.

Erfreulich ist, dass sich die Franz-Rauhut-Straße in der Sanderau befindet, dem Stadtteil, in dem Franz Rauhut mit seiner Frau und Mitstreiterin Else gelebt hat. Die Straße befindet sich nur wenige hundert Meter entfernt vom Wohnhaus der Familie Rauhut in der Sonnenstraße und ebenfalls in unmittelbarer Nähe zur Neuen Universität am Sanderring, wo Franz Rauhut jahrzehntelang gelehrt hat.

Arbeitsgruppe „Eine Straße nach Prof. Dr. Franz Rauhut benennen“ in Verbindung mit dem Florakreis Würzburg

Antikriegstag in Schweinfurt, 01.09.19

Antikriegstag in Schweinfurt

Demo für die REchte von Geflüchteten und die Entkriminalisierung von Seenotrettung

Demonstration für die Rechte von Geflüchteten und #FreeTheShips
am 06.07.19, ab 14.30 Uhr
Start: Hauptbahnhof Würzburg

Aktuell ertrinkt jede sechste Person während des Fluchtversuchs über das Mittelmeer. Gleichzeitig werden Seenotretter*innen für das Retten von Menschenleben bestraft: italienische Behörden verhafteten Kapitänin Carola Rackete noch in der Nacht des Anlegens und beschlagnahmten die “Sea Watch 3”. Damit sind inzwischen drei Schiffe von Seenotrettungsorganisationen (Iuventa, Lifeline, Sea Watch 3) beschlagnahmt und folglich nicht einsatzfähig. Statt alles daran zu setzen, Menschenleben zu retten, erleben wir von Seiten der europäischen Nationalstaaten einen Tiefpunkt von Solidarität und Menschlichkeit: Menschen werden in libysche Folterlager zurückgewiesen, die Rettung von Menschen wird aktiv blockiert und zivile Seenotrettungsschiffe, wie zuletzt die Sea Watch 3, werden über Wochen daran gehindert, mit geretteten Menschen an Bord in einen Sicheren Hafen zu fahren.

DIE MENSCHLICHKEIT WIRD ANGEGRIFFEN, ES IST ZEIT ZU HANDELN. WIR RUFEN DEN NOTSTAND DER MENSCHLICHKEIT AUS!

Schließt euch uns an, kommt am Samstag um 14:30 Uhr zum Hauptbahnhof und setzt ein Zeichen für die Rechte von Geflüchteten und die Entkriminalisierung von Seenotrettung!

Solidarisch und symbolisch: Tragt etwas oranges und bringt Rettungsdecken mit.

Von Schulschwänzern und Klimaterroristen

Von Schulschwänzern und Klimaterroristen

Ein Vortrag über die verschiedenen Akteure der Klimabewegung, deren Ziele und Methoden

Räumungen im Hambacher Forst, Verkehrsblockaden in London, zehntausende Schülerinnen und Schüler auf der Straße – Seit Monaten beherrschen Klima- und Umweltproteste die Medien und den öffentlichen Diskurs. Doch wer demonstriert da eigentlich? Seit einem Jahr begleitet der Fotograf Leon Enrique Proteste der Klimabewegung in ganz Europa mit der Kamera. Nun wird er seine Langzeitreportage mit eindrucksvollen Bildern vorstellen.

Termin: Donnerstag 06.06.2019 um 19:30

Ort: Buchladen Neuer Weg, Sanderstraße 23-25, Würzburg

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Veranstalter: Ende Gelände Würzburg, Keinhamehr

Facebook: www.facebook.com/events/644325215992855/