Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Konzert Esther Bejarano & Microphone Mafia

Am 05. Oktober 2017 lädt die Initiative in Kooperation mit der St. Bernhard-Realschule Bad Mergentheim zu einem Konzert der Holocaust-Überlebenden Esther Bejarano & der Rap-Gruppe Microphone Mafia in die Turnhalle der St. Bernhard-Realschule.

Das Konzert mit Esther Bejarano & der „Microphone Mafia“ enthält neben zahlreichen Liedern eine Lesung aus ihrem 2013 erschienenen Buch „Erinnerungen. Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“.

„Ich habe viel Glück in meinem Leben gehabt, ein ganz großes Glück, ein unheimliches Glück.“ Dies sagt die 92-jährige Esther Bejarano, deren Eltern & Schwester von den Nationalsozialisten umgebracht wurden. Esther hat die Grausamkeiten des Vernichtungslagers Auschwitz selbst er- und überlebt.

Als Tochter eines Oberkantors verschiedener jüdischer Gemeinden wurde sie im Jahr 1941 im Zwangsarbeitslager Neuendorf bei Fürstenwalde/Spree interniert und am 20. April 1943 mit allen anderen Insassen des Arbeitslagers und über 1000 jüdischen Menschen nach Auschwitz deportiert. Sie überlebte Auschwitz als Musikerin im weiblichen Häftlingsorchester, dem sog. „Mädchenorchester von Auschwitz“. Von Auschwitz nach Ravensbrück verbracht, konnte sie auf einem der folgenden Todesmärsche entfliehen.

Seit über 30 Jahren ist Esther eine Kämpferin gegen das Vergessen: Sie erzählt ihre Geschichte an Schulen und ist Mitbegründerin & Vorsitzende des „Internationalen Auschwitz-Komitees“ sowie Ehrenvorsitzende der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“. Auf der Bühne ist sie seit Jahren gemeinsam mit der Rap-Gruppe „Microphone Mafia“ gegen Diskriminierung & Faschismus aktiv.

Nachdem die Holocaust-Überlebende im Februar dieses Jahres kurzfristig erkrankte, ihr Auftritt abgesagt werden musste und stattdessen ein alternatives Programm stattfand, bekommen die Besuchenden der damaligen Veranstaltung einen ermäßigten Eintritt (bei Vorzeigen der gestempelten Eintrittskarte). Für die übrigen Gäste gibt’s eine Abendkasse (12€).

Unterstützt wird die Eröffnungsveranstaltung von: DGB Region Nordwürttemberg und KZ-Gedenkstätte Neckarelz.

Theaterstück zur AfD (Inhalt)

Gastspiel des Theater Odos im Blauen Adler Würzburg
„Was Ihr wählt“ – Die tragikomische Wirklichkeit des AfD-Programms

Termin:
21.09.2017, 20:00
Ort:
97082 Würzburg Mergentheimer Straße 17
Veranstalter:
DGB Kreisverband Würzburg/Theater Odos

Die Parodie auf das Partei-Programm wird am 21. September in Würzburg gezeigt. „Die tragikomische Wirklichkeit des AfD-Programms“ lautet der Untertitel. „Wir wollen uns nicht einfach nur über das Parteiprogramm lustig machen“, sagt Autor und Regisseur, Heiko Ostendorf. „Wir wollen auch die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für den Erfolg der AfD und die Auswirkungen der AfD-Politik thematisieren.“
Dabei schlüpfen die beiden Schauspielerinnen Alena Bacher und Johanna Kollet in die Rollen zweier PR-Frauen, die versuchen müssen eine Balance zwischen dem trockenen Programmtext und den hasserfüllten Aussagen der Parteipolitiker zu finden. „Dabei ist die Auseinandersetzung zum Beispiel mit der Familienpolitik der AfD, die die Frau gerne als Kindergebärmaschine sehen möchte, zunächst bitterböse Satire“, verrät Johanna Kollet.
Viel Unterhaltung verspricht auch die Präambel, also die das Programm zusammenfassende Einleitung, so Alena Bacher. Ein halbes Jahr dauerte laut Ostendorf die Arbeiten an dem Stück. „Die Versuchung ist groß, sich einfach über die Dummheit der Programmpunkte lustig zu machen. Aber wir möchten auch zeigen, was die AfD-Wähler erwartet, falls – was hoffentlich nie passieren wird – die AfD an die Regierung kommt“, sagt Ostendorf. Und das wäre eine Tragödie.
Und so müssen die PR-Frauen die bittere Realität der AfD-Welt schließlich selbst erleben: soziale Unsicherheit, von Kohlekraftwerken vergiftete Umwelt, das Ende der Emanzipation und vieles mehr.

Für den DGB ist es hilfreich, wenn ihr euch formlos im Büro anmeldet ( wuerzburg@dgb.de) oder 0931/56565

Theaterstück zur AfD

Demo gegen AfD und Höcke in Wertheim, 14.09.17